Aus AlfBanco Angebot Lesegerät Probleme Pineingabe

Bei Problemen / Fragen zu Chipkarten oder Kartenlesern sind Sie hier richtig

Aus AlfBanco Angebot Lesegerät Probleme Pineingabe

Beitragvon bop99 » Sa 12. Jul 2008, 16:15

Hallo Zusammen,

ich habe AlfBanco 2.0 inklusive USB-Lesegerät erstanden. Bisher funktionierte es einwandfrei.

Ich musste aber XP nun komplett neu installieren, hatte jedoch AlfBanco auf einem anderem Datenträger ausgelagert, so dass ich auf die alte Datenbank aufsetzen konnte.

Dennoch musste ich natürlich das Chipkartenlesegerät einrichten. Dies ist völlig automatisch ohne Probleme geschehen. In der Spalte "sicherer Pin" steht ein "JA".

Das ist jetzt aber genau mein Problem. Mich fordert Alf Banco nun auf eine Pin einzugeben. Auf der Karte, Konto ist von der SEB, ist aber gar keine Pin.

Die beschriebene Vorgehensweise Kapitel 2.3.1 bei der Einrichtung der Chipkarte funktioniert nicht. Ich werde nicht aufgefordert erstmalig eine Pin zu erfassen sondern es wird sofort nach einer Pin gefragt, die ich aber gar nicht habe.

Wenn ich Bankdaten abholen möchte, dann fragt mich natürlich das Gerät auch nach der Pin. Da bereits 2 Fehlversuche passiert sind, habe ich jetzt nur noch einen Schuss frei.

Wer kann helfen?
bop99
 
Beiträge: 32
Registriert: Di 19. Dez 2006, 13:06

Beitragvon ALF » Mo 14. Jul 2008, 07:28

Hallo,

jede Chipkarte ist mit einer PIN geschützt.

Vermutlich hatten Sie diese PIN in ALF-BanCo bisher fest gespeichert und mussten sie deshalb nicht eingeben.
(Kontenverwaltung > Ändern > Zugangs-Daten).

Bitte schauen Sie bei Ihren Unterlagen, ob Sie die PIN der Chipkarte noch finden.
Falls nein, überprüfen Sie bitte, ob Sie die Original-Datenbank noch haben. Eventuell ist dort die PIN noch gespeichert.

MfG
ALF

PS: Bitte entweder hier im Forum posten oder eine Support-Mail schreiben. Danke.
Benutzeravatar
ALF
Site Admin
 
Beiträge: 7627
Registriert: Do 9. Okt 2003, 14:21
Wohnort: Leingarten

Beitragvon bop99 » Mo 14. Jul 2008, 08:06

ALF hat geschrieben:Hallo,

jede Chipkarte ist mit einer PIN geschützt.

Mit dem COMPORT Chipkartenleser der SEB war eine PIN-Eingabe nicht möglich. Leider musste ich diesen auswechseln, da neue Computer offenbar keinen COMPORT mehr anbieten.
Weiterhin hatte ich bei der Personlisierung der Chipkarte in der Bankfiliale keinen PIN eingeben müssen. Es war auch nie die Rede von einem PIN. Selbstverständlich ist ein Passwort mit der Chipkarte verbunden.
Vermutlich hatten Sie diese PIN in ALF-BanCo bisher fest gespeichert und mussten sie deshalb nicht eingeben.
(Kontenverwaltung > Ändern > Zugangs-Daten).

Nein, bisher war die PIN-Eingabe nicht notwendig. Ich habe zu keiner Zeit jemals mit Alf Banco oder aber im Onlineportal der Bank eine PIN eingeben müssen.
Leider verlangen jetzt sowohl Alf Banco als auch das Onlineportal mit dem neuen Kartenlesegerät (mit Alf Banco geliefert) eine Pineingabe.
Bitte schauen Sie bei Ihren Unterlagen, ob Sie die PIN der Chipkarte noch finden.

Gab es zu keiner Zeit
Falls nein, überprüfen Sie bitte, ob Sie die Original-Datenbank noch haben. Eventuell ist dort die PIN noch gespeichert.

Die Orignaldatenbank habe ich bereits verwendet. Ich gehe davon aus, dass ich irgendwann einmal aus versehen einfach einen PIN erfasst habe und das Kartenlesegerät diesen auf der Karte gespeichert hat und nun verlangt.
Ich werde gleich zur Bankfiliale gehen und zähneknirschend eine neue Chipkarte (ist leider mit einer Geldausgabe verbunden) personalisieren lassen.
MfG
ALF
PS: Bitte entweder hier im Forum posten oder eine Support-Mail schreiben. Danke.
hiermit geschehen - Vielen Dank für Ihre Mühen.
bop99
 
Beiträge: 32
Registriert: Di 19. Dez 2006, 13:06

Beitragvon bop99 » Mo 14. Jul 2008, 14:40

So,

das Problem hat sich jetzt (fast) gelöst.
Ich habe eine neue Karte ausgeliefert bekommen und habe dann
über die Seiten der Bank die Karte finalisiert. Anschließend bin ich
in Alf Banco gegangen. Dies hat sich nun beschwert, dass die Karte
nicht die ist, die zum Konto gespeichert ist. Das habe ich dann irgendwie
hinbekommen in dem ich die HBCI-Verwaltung für das Konto komplett
einmal durchlaufen bin.

Mich wundert jetzt nur, dass ich nicht mehr aufgefordert werde, nachdem
ich alles neu eingestellt habe. Die PIN-Nummer am Gerät einzugeben.

Das finde ich schlecht :-(
So braucht ja nur jemand die Karte und meinen Rechner und kann machen was er will. Ich möchte die PIN-Nummer lieber jedes Mal eingeben müssen.

dazu eine neue Frage im Forum :->
bop99
 
Beiträge: 32
Registriert: Di 19. Dez 2006, 13:06

Beitragvon Christian211 » Mo 14. Jul 2008, 14:48

Habe schon ziemlich zu Anfang das Chipkartenverfahren der BFG bzw. SEB genutzt.

Die Chipkarte war und ist immer mit einer PIN versehen gewesen. Nur das

- der usprüngliche Kartenleser eine Eingabe nciht unterstützte
- die PIN über ein extra Programm geändert werden konnte
- und es sich auch um eine alphanummerische Zeichekette als PIN handeln konnte.

Diese alphanummerische PIN kann natürlich mit den Kartenlesern die nur eine nummerische Tastatur haben nicht mehr eingegeben werden.


Ich werde gleich zur Bankfiliale gehen und zähneknirschend eine neue Chipkarte (ist leider mit einer Geldausgabe verbunden) personalisieren lassen.

Hier (Berlin) gibt es die Karten kostenlos.....
Christian211
 
Beiträge: 409
Registriert: Sa 6. Jan 2007, 08:39
Wohnort: Berlin


Zurück zu Chipkarten und Lesegeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste