Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beschreiben Sie uns hier neue Funktionen oder Änderungen, die Sie sich in einer der nächsten Versionen wünschen.

Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon kbueermann » Mo 10. Jul 2017, 14:14

Hallo lieben Alf Team,

wir verwenden Alf-Banco (AB), mittlerweile Version 7.1.0 in einem LAN und WAN. Der LAN-Server läuft unter Win 2012 und die Datenbank (DB) liegt auf dessen Festplatte. Alf-Banco selbst ist auf den jeweiligen PC lokal installiert.

1. LAN-Installation und Performance
Wenn der erste PC mit AB gestartet wird, ist die Performance noch hervorragend. Sobald sich aber gleichzeitig ein zweiter PC bei der AB-DB anmeldet, geht die Performance derart in den Keller, dass man damit nicht mehr arbeiten kann, hier heißt es nur noch warten und Tee/Kaffee trinken. Und das ist wirklich nicht übertrieben. Das Verzeichnis mit der AB-DB wird bei den PCs jeweils als Laufwerk gemountet und die PCs laufen unter Win 10 Prof 64Bit. Hier von der Fähigkeit einer Netzwerkinstallation zu sprechen, halte ich daher seitens AB für übertrieben. Es besteht mehr oder weniger die Möglichkeit, die DB irgendwo abzulegen Netzwerkfähigkeit heißt für mich auch, dass mehrere User gleichzeitig darauf zugreifen können. Das funktioniert zwar auch, aber dann ist ein vernünftiges Arbeiten mit AB nicht mehr möglich.

2. WAN-Installation und Performance
Zu Hause habe ich AB auch auf den PC installiert, ebenfalls unter Win 10 Prof 64Bit. Meine Fritz-Box zu Hause ist per VPN mit der Fritz-Box in der Firma verbunden, quasi als WAN mit unterschiedlichen IP-Adressbereichen. Wenn ich Excel-, Word- oder andere Dateien öffnen, kopieren oder sonstiges damit machen möchte, läuft alles von der Geschwindigkeit her mehr als zufriedenstellend. Sobald ich aber AB starte und auf die DB im entfernten Netzwerk zugreifen muss, kann ich es auch gleich sein lassen. Da hilft Tee/Kaffee trinken nicht weiter, da kann ich gleich in den Garten gehen und anfangen Unkraut zu zupfen. Wieso ist mir völlig schleierhaft, unsere ERP-Software liefert hier ordentliche Antwortzeiten. Somit sollte also die Internetverbindung als Ursache ausfallen, denn die ist recht flott unterwegs.

Könnt ihr hier bitte kurzfristig euer Augenmerk drauf legen und das flotter machen. Wenn ich im Forum unterwegs bin betrifft das sicherlich viele AB-Anwender, denn man liest sehr oft das AB in einer Netzwerk-Umgebung läuft.

Viele Grüße
Kalle
kbueermann
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 12:16

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon alexj » Di 1. Aug 2017, 20:44

Den Fehler habe ich vermutlich gefunden, ist anscheinend ein Fehler im Design des Datenbankzugriffs.
Einmal öffnen und 10 Konten abfragen: Dauert ca. 10 Min. (im lokalen Netz)
Schreibender zugriff 10 MB
Lesender Zugriff 1,9 GB ! (Gigabyte!!)
Datenbankgröße 15 MB
Nach jedem Schreibzugriff liest AB ca. 40 MB Daten ein, auch beim setzen eines Umsatzes als gelesen werden noch immerhin gut 13 MB gelesen!
Das dauert natürlich.
alexj
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 07:51
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon heweni » Di 1. Aug 2017, 22:27

Ganz kurz:
Wenn mehrere User übers Netz auf eine Datenbank zugreifen, dann am besten per Client-Server Technik.
Client-Server-Datenbanken sind z.B. MySQL, oder SQL-Server von MS. SQLite ist keine Client-Server-DB.
Bei C/S stellt der Client eine Anfrage übers Netz an die DB und die liefert nur das Ergebnis zurück. Egal wie groß die DB wird, die Datenmenge, die dabei übers Netz wandert, wird nicht größer.

Bei SQLite sieht das anders aus. Je größer die DB wird, umso langsamer wird das System. Das ist der Nachteil.
Vorteil: es gibt nichts zum Administrieren.

Siehe hier, insbesondere der letzte Abschnitt: "Checklist For Choosing The Right Database Engine"
https://www.sqlite.org/whentouse.html

Gruß
heweni
heweni
 
Beiträge: 157
Registriert: So 12. Mai 2013, 19:55

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon kbueermann » Do 3. Aug 2017, 09:57

heweni hat geschrieben:Ganz kurz:
Wenn mehrere User übers Netz auf eine Datenbank zugreifen, dann am besten per Client-Server Technik.
Client-Server-Datenbanken sind z.B. MySQL, oder SQL-Server von MS. SQLite ist keine Client-Server-DB.
Bei C/S stellt der Client eine Anfrage übers Netz an die DB und die liefert nur das Ergebnis zurück. Egal wie groß die DB wird, die Datenmenge, die dabei übers Netz wandert, wird nicht größer.

Bei SQLite sieht das anders aus. Je größer die DB wird, umso langsamer wird das System. Das ist der Nachteil.
Vorteil: es gibt nichts zum Administrieren.

Siehe hier, insbesondere der letzte Abschnitt: "Checklist For Choosing The Right Database Engine"
https://www.sqlite.org/whentouse.html

Gruß
heweni


Ich denke das das Alf Team dieses weiß, aber gerade wegen der einfacheren Installation auf SQLite setzt. Ich habe auch keine Hoffnung, dass sich hier etwas ändert, da dieses anscheinend nicht genug Anwender bemängeln. Alf geht nach einer Prioritätenliste vor, wie oft wird etwas von Anwendern gewünscht und wie aufwendig ist es, das umzusetzen.

Also müssten hier viel mehr Anwender ganz laut schreien, dann könnte Alf vlt. tätig werden.
kbueermann
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 12:16

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon ALF » Fr 4. Aug 2017, 08:46

Hallo,

wir prüfen aktuell schon, ob wir für unsere "Power-User" bzw. Business-Kunden optional die Möglichkeit für eine Client-/Server-Lösung anbieten können.
Allerdings wäre in diesen Fällen der Kunde für den SQL-Server zuständig und wir würden nur die Server-Anbindung bereitstellen.
Hätten Sie sowieso einen SQL-Server im Einsatz?

Gruß,
ALF
Benutzeravatar
ALF
Site Admin
 
Beiträge: 7596
Registriert: Do 9. Okt 2003, 14:21
Wohnort: Leingarten

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon FFF » Fr 4. Aug 2017, 09:41

ALF hat geschrieben:Hätten Sie sowieso einen SQL-Server im Einsatz?
pmfji, hoffentlich ist die Frage "offen" zu verstehen, sprich, keine Festlegung auf ein bestimmtes Produkt/Hersteller :wink:?
FFF
 
Beiträge: 233
Registriert: So 6. Dez 2015, 13:24

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon alexj » So 6. Aug 2017, 23:28

ALF hat geschrieben:Hallo,

wir prüfen aktuell schon, ob wir für unsere "Power-User" bzw. Business-Kunden optional die Möglichkeit für eine Client-/Server-Lösung anbieten können.
Allerdings wäre in diesen Fällen der Kunde für den SQL-Server zuständig und wir würden nur die Server-Anbindung bereitstellen.
Hätten Sie sowieso einen SQL-Server im Einsatz?

Gruß,
ALF


Den Microsoft SQL Server 2016 Express für bis zu 10 GB Daten gibt es kostenlos, den dürft Ihr sogar mit Alf-Banco vertreiben.
https://www.microsoft.com/de-de/sql-ser ... 16-pricing
https://www.microsoft.com/de-de/sql-ser ... 6-Editions
https://www.microsoft.com/en-us/sql-ser ... et-started
Verbindliche Auskünfte: Wenden Sie sich bei Fragen zum Vertrieb an einen Microsoft-Vertreter in Deutschland unter (0800) 80 88 014

https://www.heise.de/download/product/m ... ress-57301
alexj
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 07:51
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon FFF » Mo 7. Aug 2017, 13:47

alexj hat geschrieben:
ALF hat geschrieben:Hallo,

wir prüfen aktuell schon, ob wir für unsere "Power-User" bzw. Business-Kunden optional die Möglichkeit für eine Client-/Server-Lösung anbieten können.
Allerdings wäre in diesen Fällen der Kunde für den SQL-Server zuständig und wir würden nur die Server-Anbindung bereitstellen.
Hätten Sie sowieso einen SQL-Server im Einsatz?

Gruß,
ALF


Den Microsoft SQL Server 2016 Express für bis zu 10 GB Daten gibt es kostenlos, den dürft Ihr sogar mit Alf-Banco vertreiben.
https://www.microsoft.com/de-de/sql-ser ... 16-pricing
https://www.microsoft.com/de-de/sql-ser ... 6-Editions
https://www.microsoft.com/en-us/sql-ser ... et-started
Verbindliche Auskünfte: Wenden Sie sich bei Fragen zum Vertrieb an einen Microsoft-Vertreter in Deutschland unter (0800) 80 88 014

https://www.heise.de/download/product/m ... ress-57301
Dann sei darauf hingewiesen, daß Postgres (https://www.postgresql.org/) komplett kostenlos, mit Terabyte-Daten im Einsatz (nicht, daß alf das brauchen würde ;) ) einen denkbar simplen Windowsinstaller mitbringt etc. etc.
Bei mir laufen seit Monaten 2 Installationen parallel auf dem Desktop, ohne daß ich von ihrer Existenz irgendetwas bemerken würde...
FFF
 
Beiträge: 233
Registriert: So 6. Dez 2015, 13:24

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon heweni » Mo 7. Aug 2017, 15:38

Hier ist ein Vergleich einiger gängiger DBMS:
https://db-engines.com/de/system/MariaDB%3BMicrosoft+SQL+Server%3BMySQL%3BPostgreSQL

Zu PostgreSQL:
ALF entwickelt ja eine .NET Anwendung mit der Programmiersprache C#.
Bei den unterstützten Programmiersprache ist C# nicht explizit genannt. Wird aber wohl durch die Angabe .NET eingeschlossen sein.
heweni
 
Beiträge: 157
Registriert: So 12. Mai 2013, 19:55

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon FFF » Mo 7. Aug 2017, 23:24

heweni hat geschrieben:Hier ist ein Vergleich einiger gängiger DBMS:
https://db-engines.com/de/system/MariaDB%3BMicrosoft+SQL+Server%3BMySQL%3BPostgreSQL

Zu PostgreSQL:
ALF entwickelt ja eine .NET Anwendung mit der Programmiersprache C#.
Bei den unterstützten Programmiersprache ist C# nicht explizit genannt. Wird aber wohl durch die Angabe .NET eingeschlossen sein.
Es gibt auf http://www.npgsql.org/ einen open source ADO.NET Data Provider für PostgreSQL (sogar in C# geschrieben ;) ) - das ist also kein Problem.
FFF
 
Beiträge: 233
Registriert: So 6. Dez 2015, 13:24

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon alexj » Fr 11. Aug 2017, 17:00

FFF hat geschrieben:Dann sei darauf hingewiesen, daß Postgres (https://www.postgresql.org/) komplett kostenlos, mit Terabyte-Daten im Einsatz (nicht, daß alf das brauchen würde ;) ) einen denkbar simplen Windowsinstaller mitbringt etc. etc.
Bei mir laufen seit Monaten 2 Installationen parallel auf dem Desktop, ohne daß ich von ihrer Existenz irgendetwas bemerken würde...


Der Microsoft SQL Server Express ist auch komplett kostenlos.
und AB wird vermutlich niemals an die 10 Gb an Daten produzieren.
alexj
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 07:51
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon alexj » Fr 11. Aug 2017, 17:03

Was mich allerdings irritiert, warum ist die Performance unter AB 7 trotz nahezu identischer Datenmenge soviel schlechter als mit AB 6 in der identischen Konstellation?
alexj
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 07:51
Wohnort: Königstein im Taunus

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon FFF » Fr 11. Aug 2017, 20:32

alexj hat geschrieben:
FFF hat geschrieben:Dann sei darauf hingewiesen, daß Postgres (https://www.postgresql.org/) komplett kostenlos, mit Terabyte-Daten im Einsatz (nicht, daß alf das brauchen würde ;) ) einen denkbar simplen Windowsinstaller mitbringt etc. etc.
Bei mir laufen seit Monaten 2 Installationen parallel auf dem Desktop, ohne daß ich von ihrer Existenz irgendetwas bemerken würde...


Der Microsoft SQL Server Express ist auch komplett kostenlos.
und AB wird vermutlich niemals an die 10 Gb an Daten produzieren.
Über die Datenmengen kann man nur spekulieren, es gibt User, die nicht bloß "ein paar" Konten verwalten.

Was jedenfalls für den Express Server gilt: er läuft nur unter Windows. Wir reden hier ja von Netzinstallationen - Postgres läuft auf so ziemlich allen denkbaren Betriebssystemen. Und falls Alf etwa auf die Idee käme, mal eine "nicht Windows"-Programmversion anbieten zu wollen, würde sich von der Datenhaltung /- zugriff schlicht gar nichts ändern. Man hielte sich so wirklich alle Optionen offen...
FFF
 
Beiträge: 233
Registriert: So 6. Dez 2015, 13:24

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon heweni » Fr 11. Aug 2017, 20:51

@FFF
Volle Zustimmung! Hoffentlich kommt das Alf-Team nicht auf die Idee, ausschließlich auf SQL-Server zu setzen. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass AB eines Tages mal unter Linux laufen wird. Stichwort Mono = einmal entwickeln für unterschiedliche Plattformen.

Wenn ich bei einem Konto mit ca. 10.000 Buchungen eine Kategorie von einer Buchung ändere, die längere Zeit zurück liegt, dann kann man schon mal Däumchen drehen. 10000 Buchungen sind nix für eine richtige Datenbank. Vielleicht stimmt da etwas mit den Indices nicht und Full-Table-Scans sind die Folge. Beruflich habe ich mit DB2 für IBM i zu tun. Da gibt es Tabellen mit einer 3 stelligen Millionenanzahl und die Antwortzeiten liegen bei < 0,1 Sekunden. Ja, ich weiß, mit PC nicht vergleichbar.

Deswegen, liebes Alf-Team: Nicht nur bei der Business-Version eine richtige DB. Auch bei der Profi. Dann könnt ihr den Menüpunkt Datei, Archivierung entfernen. Archivierung, d.h. Daten raus aus der DB machen wir sehr ungern.
heweni
 
Beiträge: 157
Registriert: So 12. Mai 2013, 19:55

Re: Laufzeitverhalten bei Netzwerkinstallation

Beitragvon alexj » Fr 11. Aug 2017, 23:00

Es muss ja kein Microsoft SQL Server sein. Aber 10 GB sind schon eine verflucht große Datenmenge für ein Banking Programm.
Ich hab Daten der letzten 10 Jahre in rund 20 Konten. und komme auf (38MB AB6) und (15MB AB7) Datengröße!
alexj
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 10. Sep 2008, 07:51
Wohnort: Königstein im Taunus

Nächste

Zurück zu Wünsche PC-Version (Spezial, Profi, Business für Windows)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste